Warnungen

   Unwettergefahr

 

   Waldbrandgefahr


   Grasland-Feuerindex


   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)


Brand in der Kleingartenanlage "Am Rennsteig"

Samstag 07.09.2013 gegen 14.00 Uhr Rauch steigt in Blankenstein  am Rennsteig Nähe der "Drei Eichen" auf.

Was war passiert . Ein Kleingärtner bekämpft an seine Laube , trockenes Unkraut mit Hilfe eines Gasbrenners bzw. mit gasbetriebener Unkrautvernichter .

Dabei entzündete sich das trocken Unkraut und das Feuer breitete sich unkontrolliert auch unter die Gartenhütte aus . Selbstversuche mit einer Gießkanne und nen Wasserschlauch vom Regenwassertank blieben erfolglos . Nachdem die Hütte selbst Feuer gefangen hatte , eilte der Bürger um die örtliche Feuerwehr zu rufen . Handy und Telefon sowie örtlicher Alarmgeber waren außer Reichweite des Bürgers. 

Auf der Anfahrt der Löschfahrzeuge der Wehr - die Flammen waren  ca. 20 m hoch  

die Gartenhütte sowie ein 10 m Baum standen komplett in Flammen .

Dank des schnellen Eingreifens des Tanklöschfahrzeuges 16/24, waren die Flammen

schnell unter Kontrolle und ein Übergreifen des Feuers auf unmittelbar in der Nähe stehenden

weiteren großen Bäumen sowie auf Nachbargrundstücke konnte verhindert werden .

Hiermit wollen wir uns bei der Ff Blankenberg bedanken , die uns mit Löschwasser aus dem Feuerlöschteich versorgten  . Unser HLF 10/6 verweilte zur Zeit mit den Jungs und Mädels unserer Jugenfeuerwehr in Schleiz zum Jugendgeländespiel .

Vielen Dank für die Nachbarschaftshilfe !

Werte Bürgerinnen und Bürger - wir bitten Sie , in Ihren Interesse , verzichten sie auf gasbetriebene Brenner zur Unkrautvernichtung und halten Sie größtmögliche Sicherheit beim Umgang mit offenen Feuer !

Jetzt hat der Bürger nicht nur den Schaden sondern auch noch eine Straße zu erwarten .

Die Polizei hat ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen diesen Bürger eingeleitet !

IHRE KAMERADEN DER FEUERWEHR BLANKENSTEIN

 

 
Feld- und Strohpressenbrand in Schlegel

Am Freitag den 16.08.2013 kurz nach 17.00 Uhr , kurz hintern Ortsausgang Schlegel , die Strohballenpresse wärend des Pressens sowie das abgeernteten Getreidefeld brennen!
Der Traktorfahrer , selbst Kamerad der Ff Helmsgrün , reagiert schnell .
Er zieht sein Gespann auf eine Wiese , weg vom Feld und kann die Presse vom Traktor noch abhängen !




An mehreren Stellen breitet sich das Feuer in Richtung Wald aus !



Beim Eintreffen des TLF 16/24 aus Blankenstein noch kein Löschfahrzeug mit Wasser am Brand .
Ausbreitung des Brandes verhindern !


Deutliche Spuren wie sich das Feuer in Richtung Wald ausbreitete !



Nur noch 50 Zentimeter und das Feuer hätte den trockenen Wald erreicht !



Nachdem das Übergreifen auf den Wald verhindert werden konnte , begannen die Kameraden von Blankenstein und Neundorf mit der Ablöschung der Strohballen .




Noch während des Ablöschens wurde mit schweren Gerät - Scheibenegge und Pflug - ein weitere Ausbreitung verhindert .


Die ortsansässige Feuerwehr Schlegel baute während dessen die Löschwasserversorgung vom mehreren hundert Meter entfernten Dorfteich auf .
Brennende Strohballen wurden auseinandergezogen und untergepflügt .
Die Stützpunktfeuerwehr Bad Lobenstein machte dann mit schwerer Technik den Feuer  der immer noch brennenden Presse den Gar aus .




Dank des schnellen Handeln der Kameraden konnte Schlimmeres verhindert werden .
Nicht auszudenken wenn das Feuer auf den trockenen Wald übergegriffen hätte .

Die Werkfeuerwehr der ZPR GmbH kam nicht zum Einsatz .
Mit kurzen Nachlöscharbeiten in einer Böschung zwischen den Feldern war nach einer Stunde der Brand vollständig gelöscht .







 
Einsatzübung - Küchenbrand im Neuen Weg im 1. Stock

19. Oktober kurz nach 19.00 Uhr Sirenen heulen in Blankenstein
Rauch quillt aus einen Küchenfenster im ersten Stock 
Personen in Gefahr !!! es werden 2 Jugendliche in dieser Wohnung vermutet.

Schnell war die Lage erkundet und die Trupps konnten ihre Arbeit aufnehmen .
Der Einsatzleiter entschloss sich , den Rettungstrupp übers Treppenhaus vorgehen zu lassen , um gleichzeitig die restlichen Wohnungen nach Personen abzusuchen und gegebenfalls in Sicherheit zu bringen .
Der Angriffstrupp ging zur Brandbekämpfung über die Steckleiter ins Badfenster der Wohnung vor .Somit konnte das Treppenhaus für etwaige Evakuierungen frei gehalten werden .


Durch den Einsatz des Überdruckbelüfters konnte die Wohnung rasch rauchfrei gemacht werden , die 2 Personen in der Wohnung wurden aufgefunden und in Sicherheit gebracht . 


Bei dieser Übung wurden wichtige Erkenntnisse über das Verhalten des Brandrauchs,in diesen mehrstöckigen Wohnblöcken aus DDR Zeiten, durch unsere Kameraden live und anschaulich vermittelt .
Die Wehrleitung bedankt sich bei den Kameraden für Ihre Einsatzbereitschaft sowie der AWG Lobenstein für die zur Verfügungstellung dieses Einsatzobjektes .

Wer aufhört besser zu werden , hört auf gut zu sein .
 
Dachstuhlbrand in Birkenhügel nach Unwetter am 22.08.2012

Mittwoch 22. August 2012 gegen 4.40 Uhr zieht ein schweres Gewitter übers Thüringer Schiefergebierge . Kurze Zeit später ertönen Sirenen in der Verwaltungsgemeinschaft Saale- Rennsteig .
Vermutlich hatte ein Blitz sich dieses Gebäude in Birkenhügel ausgesucht und verursachte einen Dachstuhlbrand . Nachbarn bemerkten als erstes diesen Brand und setzten den Notruf über die Rettungsleitstelle  ab. Die 74 Jährige Bewohnerin , des in den 20-er Jahren gebauten Hauses , konnte noch rechtzeitig ihr Haus verlassen . Kurze Zeit später trafen die alarmierten Feuerwehren von Birkenhügel , Pottiga , Blankenberg , Blankenstein ,Werkfeuerwehr ZPR sowie die Stützpunkfeuerwehr Bad Lobenstein am Brandort ein .  Die Flammen schlagen schon  viele Meter durch den Dachstuhl des Hauses . Trotz massiven Einsatz an Löschtechnik brannte das Dach fast völlig ab . Ein übergreifen der Flammen auf die benachbarten Häuser konnte vermieden werden . Plötzlich während des Einsatzes - ein Kamerad in Not !
Sofort kümmerten sich mehrere Kameraden um diesen zu Boden gesackten Kamerad aus Birkenhügel . Dank der schnellen Hilfe durch der vorab mit alarmierten " Schnellen Medizienischen Hilfe " des DRK und dem schnellen Handeln der Kameraden , konnte der Kamerad Klaus H. reanimiert werden . Unsere größte Sorge galt dem Kamerad - der nachgeforderte Notarzt brachte den Kamerad in einen stabilen Zustand , sodass er etwas später ins Klinikum Bad Berka geflogen werden konnte .  In den Vormittagstunden - dann endlich eine positive Nachricht - der Kamerad ist ansprechbar und den Umständen entsprechen wohl auf und wird wieder Gesund !
Ich darf an dieser Stelle , den Dank der Familie, für die schnelle und erstklassige Hilfe der Rettungskräfte sowie den Ersthelfern  danken !






 
Aufräumarbeiten nach Unwetter 30.06.2012

In den Morgenstunden des Sonntags am 1.7.2012 sah man die Schäden des Unwetters , das in der Nacht über uns hinweg zog.
Etliche abgebrochene Aste und umgestürtzte Bäume lagen auf Wegen und Straßen .
Auch die "Drei Eichen" am Rennsteig hatten das Unwetter nicht ohne Schäden überstanden , 2 Äste waren abgebrochen und drohten herab zu stürzen .
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 6