Warnungen

   Unwettergefahr

 

   Waldbrandgefahr


   Grasland-Feuerindex


   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Zu diesem Aktivtag waren auch die Wehren aus dem KBM-Bereich eingeladen.
Ziel war es den Kameraden verschiedene Situationen zu denen es bei Einsätzen kommen kann vorzustellen.
Hauptaugenmerk lag hierbei Umgang mit einem Hohlstrahlrohr, Innenangriff und Personenrettung.
Am Freitag wurde die Theorie abgehalten wo anhand von Videomaterial gezeigt wurde was passiert eigentlich bei einem Zimmerbrand,
wie sind die Abläufe wozu es zu so einem kommt.
Am Samstag wurde dann die Praxis an der ehemaligen Contex durchgeführt
Es wurden 5 Stationen aufgebaut wo jeder Kamerad aktiv teilgenommen hat.

 

Station 1: Umgang mit dem Hohlstrahlrohr
Hier musste eine Wasserversorgung aufgebaut werden und dann hieß es Wasser Marsch und es wurde die Vorgehensweise bei einem Zimmerbrand wie man es am Abend
zuvor im Video kennengelernt hat geübt.

Station 2: Retten und Selbstretten
Hier mussten sich die Kameraden aus dem 1.Stock abseilen

Station 3: Mayday Mayday
Hier wurde mittels eines Dummies ein verunglückter Angriffstrupp simuliert.
Der Rettungstrupp musste diesen finden Schwierigkeit hierbei war das dem Angriffstrupp die Luft ausging und somit ein Ersatz-PA mitgenommen werden musste um diese
verunfallte Person wieder mit Luft auszustatten und diese dann aus dem Gebäude schonend rauszuholen.

Station 4: Innenangriff
Simulation eines Zimmerbrandes
Hier mussten die Kameraden einen Zimmerbrand bekämpfen.
Unter Atemschutz musste die Wasserversorgung bis in den ersten Stock aufgebaut werden und die Vorgehensweise wie bei Station 1 erlernt, angewand werden
das war gar nicht so einfach die Sicht in dem Gebäude war gleich null.

Station 5: Fahrtraining Maschinisten
Hier konnten alle Fahrer von Feuerwehrfahrzeugen ein Fahrtraining ablegen.
Rangieren und Einparken von Fahrzeugen und Fahrzeugen mit Hänger

Auch dies war wieder ein gelungener Tag für alle Kameraden wo wir uns auch nochmal bei allen teilnehmenden Kameraden bedanken möchten .
Weiterhin möchten wir uns bei der Gemeinde Blankenstein für das zur Verfügung gestellte Übungsobjekt.
Ein Dank gilt auch dem Landratsamt zur Bereitstellung der Nebelmaschine und dem Übungsdummie um die Szenarien realistisch durchspielen zu können.
Und ein großes Lob gilt auch den Grupenführern und den Ortsbrandmeister für die Ausarbeitung dieses Tages.